Was ist die Umzugskostenpauschale?

Ratgeber zur Umzugskostenpauschale

Sicherlich ist der Spruch bekannt: Dreimal umgezogen bedeutet einmal abgebrannt. Allerdings muss man durch einen Umzug trotz der zum Teil hohen Kosten danach umgangssprachlich nicht abgebrannt sein. Falls das Umziehen für die Karriere erfolgt, besteht die Möglichkeit, alle anfallenden Aufwendungen in der Steuererklärung abzusetzen, solange die Ausgaben belegt werden können. Sonstige Aufwendungen kann man durch die Umzugspauschale ohne Belege in der Steuer geltend machen. Nachfolgend gibt es mehr umfassende Informationen.

Definition der Umzugskostenpauschale

Im 19. Jahrhundert meinte schon Hugo von Hofmannsthal als Dichter, dass das komplette Leben ein ewiges Wiederanfangen ist. Diesen Umstand erkennt die Bundesregierung beim Umzug mit vielen steuerlichen Vergünstigungen an. Dazu gehört ebenso die Umzugskostenpauschale. Diese beinhaltet die Ausgaben, welche mit dem Finden und dem Einrichten eines neuen Haushalts und dem Verlassen des alten Hausstands zusammenhängen.

Wer den Umzug in der Steuererklärung absetzen möchte, kann die Umzugskostenpauschale geltend machen anstelle der entsprechenden Einzelleistungen, falls die Belege nicht komplett gesammelt wurden. Ständig wird diese Pauschale erhöht. Das gilt ebenso für die Umzugspauschale 2020. Ab dem ersten März 2020 können Verheiratete und Lebenspartner 1.639 Euro und Singles 820 Euro pauschal absetzen. Geschiedene, Alleinerziehende und Verwitwete bekommen den Partnerbetrag. Zusätzlich wird der Pauschbetrag um 361 Euro erhöht, wenn der Umzug auch Kinder und sonstige Angehörige mit betrifft.

Wichtiger Hinweis: Wenn man in den letzten zwei Jahren aus beruflichen Gründen schon mal umgezogen ist, erfolgt eine Erhöhung der Pauschale um 50 Prozent.

Bestimmte Leistungen fallen unter die Umzugspauschale

Bei dieser Pauschale ist es möglich, jede Ausgabe steuerlich geltend zu machen, welche sich mit dem Suchen und dem Einrichten eines neuen Haushalts ergeben.

Hierzu zählen:
– Schönheitsreparaturen für den alten Haushalt, falls man vertraglich dazu verpflichtet ist
– Annoncen für die Wohnungssuche in unterschiedlichen Zeitungen und weiteren Medien
– Elektroarbeiten in dem neuen Haushalt
– Ummeldegebühren für Personalausweis, Auto, Telefon und Internetanschluss
– Anbringen der Lampen
– Ein- und Aufbau der Elektrogeräte und Kücheneinrichtungen
– Verpflegung und Trinkgelder für Umzugshelfer
– Änderung der Vorhänge und Montage der Rollos

Noch ein Tipp: Wenn man sich sicher ist, dass die Ausgaben für die gerade erwähnten Leistungen die Umzugskostenpauschale übersteigen, sollte jeder Beleg, welcher mit dem Umziehen zu tun hat, gesammelt werden. Es besteht keine Pflicht, die Umzugskostenpauschale anzusetzen. Man kann beim Finanzamt ebenso einzelne Leistungen geltend machen.

Voraussetzungen für den Ansatz der Umzugskostenpauschale

Hauptsächlich lässt sich die Umzugskostenpauschale von Personen nutzen, welche in eine andere Stadt aus beruflichen Gründen umziehen. Wenn der Umzug am gleichen Ort erfolgt, dann sollte man die Flinte noch nicht ins Korn werfen. Wahrscheinlich trifft eine der nachfolgenden Voraussetzungen zu:
– Der neue Haushalt liegt näher an der Arbeitsstelle. Dieser Grund wird vom Finanzamt anerkannt, wenn sich die Fahrzeit des täglichen Arbeitswegs um mehr als eine Stunde verkürzt.
– Durch den Umzug kann man den Arbeitsplatz einfacher erreichen.
– Es wird eine Ausbildung oder ein Studium angefangen.
– Mithilfe des Umzugs vermeidet man eine doppelte Haushaltsführung.
– Der Umzug wird von dem Unternehmen gewünscht, weil beispielsweise aufgrund dessen eine Dienstwohnung frei wird.

Umzug aus medizinischen Gründen als Grund für die Umzugskostenpauschale

Hohe Belastungen aufgrund der Behinderung oder Krankheit sind eine andere Voraussetzung für die Umzugskostenpauschale. In dem Fall können die normalen Umzugskosten bei der Steuer als außergewöhnliche Belastung angesetzt werden. Man braucht vom Amtsarzt ein Attest, um die medizinische Notwendigkeit nachzuweisen.

Giftstoffe in der Wohnung als Grund für die Umzugskostenpauschale

Wer in der Wohnung an Giftstoffen leidet, erfüllt die Voraussetzung für eine Umzugspauschale. Hat der Schimmel in der Wohnung eine Allergie ausgelöst? Wurde im Haus Asbest entdeckt? Leidet man unter Osteoporose und kann die Treppen zur Wohnung nicht mehr bewältigen? Das sind medizinische Gründe für den Wohnungswechsel.

Umzugskosten als Student in der Steuererklärung absetzen

Selbst als Student ist es möglich, unter Umständen den Wohnungswechsel in der Steuer geltend zu machen, wenn er für den Beginn eines Studiums oder aufgrund eines Studienplatzwechsels vorgenommen wird. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Strecke von der Wohnung zu dem Studienplatz verkürzt. Selbst hier ist die Entfernung nicht wichtig, sondern die Zeitersparnis. Wenn sich der Weg von dem Zuhause bis zur Hochschule um mindestens eine halbe Stunde je Fahrt verringert, kann man die Umzugskosten als Werbungskosten in der Steuer absetzen.

Umzugskostenpauschale ebenso bei Auslandsumzügen einsetzen

Auslandsumzüge teilt man in Umzüge innerhalb beziehungsweise außerhalb von Europa auf. Die Beträge werden auf Basis des Grundeinkommens nach der Besoldungsstufe A13, Stufe acht errechnet. Man kann als Umzugskostenpauschale für den Umzug innerhalb der Europäischen Gemeinschaft 853,53 Euro und außerhalb von Europa 943,38 Euro geltend machen.

Auch bei einem Wohnungswechsel ins Ausland wird die Umzugskostenpauschale für die mit umziehenden Personen wie Lebenspartner, Ehegatte, Kinder und andere weiter erhöht.

Bei Rückumzügen, wenn also ein Wohnungswechsel vom Ausland ins Inland erfolgt, können 80 Prozent der oben erwähnten Beträge als Pauschale in der Steuer abgesetzt werden.

Nachweise für die Umzugskostenpauschale

Durch den Ansatz der Umzugskostenpauschale kann man auf den Belegnachweis verzichten. Jeder, der von dem Papierkrieg überfordert ist, profitiert von der Umzugspauschale für die Leistungen, die unter Punkt zwei genannt werden. Wer ein Perfektionist ist, genau Buch führt, dabei die Ausgaben genau dokumentiert und sieht, dass die Beträge die Pauschale übersteigen, sollte bei seiner Einkommensteuererklärung besser Einzelbeträge geltend machen.

Ansatz der Umzugskostenpauschale bei der Steuererklärung

In der Anlage N auf der zweiten Seite bei den Zeilen 45 bis 48 können die Umzugskosten in der Steuererklärung von der Steuer abgesetzt werden. Wer mit dem Ausfüllen dieses Formulars hoffnungslos überfordert ist, kann jederzeit im Elsterforum, der Webseite der Finanzämter in Deutschland, für das Ausfüllen der entsprechenden Steuererklärungen online Hilfe finden. Man muss sich nicht registrieren, damit im Forum die Beiträge gelesen werden können. Außerdem bietet das Forum eine Suchfunktion, mit welcher Erklärungen gefunden werden können.

Unterstützung durch den Steuerberater wahrnehmen

Tritt Nervosität beim Anblick der Formulare auf? Dann empfiehlt es sich, alle Belege aufzubewahren und sich an einen Steuerberater zu wenden. Er übernimmt das Ausfüllen der Steuererklärung und weiß sicherlich über sämtliche absetzbaren Umzugskosten Bescheid. Ein Steuerberater entspannt nach dem Kraftakt Umzug die Nerven.

Mit einer kompetenten Umzugsfirma von der Umzugskostenpauschale profitieren

Wer für seinen beruflichen Umzug ein Umzugsunternehmen beauftragt, dem steht nicht nur ein erfahrener und professioneller Partner zur Verfügung. Zudem bekommt man über sämtliche Umzugskosten eine ordentliche Übersicht, die bei der Steuererklärung ganz einfach vorgelegt werden kann. Das vereinfacht die Arbeit. Es ist möglich, auf einfachem Wege einen Großteil mit der Steuer zurückzuholen.

Einfach-Umzug kooperiert mit einem Netzwerk in Deutschland aus erfahrenen und zertifizierten Umzugsunternehmen. Nach der Anfrage sendet der Umzugsberater ein unverbindliches und kostenfreies Angebot zu, auf welchem sämtliche Kosten übersichtlich nachvollzogen werden können, und das garantiert ohne versteckte zusätzliche Kosten und ideal als Vorlage beim Finanzamt. Unsere freundlichen Umzugshelfer sind Ihnen gerne per Telefon oder E-Mail behilflich.

Umzüge aus privaten Gründen in der Steuererklärung geltend machen

Wer nur aus privaten Gründen umzieht, etwa weil man mit dem Lebenspartner zusammenziehen will oder der Vermieter gekündigt hat, kann die Kosten wenigstens teilweise in der Steuer ansetzen. Im Rahmen der haushaltsnahen Dienstleistungen lassen sich jährlich 20 Prozent der Arbeitskosten vom Umzug anrechnen, höchstens jedoch 4.000 Euro.

Wenn ein Wohnungswechsel aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist, beispielsweise aus Altersgründen, wegen eines Unfalls oder einer Behinderung, besteht die Möglichkeit, die Umzugskosten in der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung geltend zu machen. Das Finanzamt kann in dem Fall als Nachweis ein Attest vom Arzt fordern.

Kosten zum Absetzen bei einer doppelten Haushaltsführung

Zur Gründung eines zweiten Haushalts aufgrund von beruflichen Gründen am Arbeitsort lassen sich nicht nur die oben erwähnten Kosten, sondern noch zahlreiche weitere Aufwendungen bei einer doppelten Haushaltsführung geltend machen. Dazu gehören:
– Miete und Nebenkosten am zweiten Wohnsitz
– eventuell Zweitwohnungssteuer
– Grundausstattung für die zweite Wohnung, wie etwa Schreibtisch, Bett, Couch, Herd, Waschmaschine, Beleuchtung und anderes
– Rundfunkgebühren
– Fahrten zwischen dem ersten und zweiten Wohnsitz mit 30 Cent je Kilometer
– eine Tagespauschale von 24 Euro las Verpflegungsmehraufwand für das erste Vierteljahr nach dem Einzug in die zweite Wohnung

Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung durch das Finanzamt bei der Erfüllung von bestimmten Bedingungen:
– Aus beruflichen Gründen wird die Zweitwohnung bezogen.
– Die Arbeitsstelle ist von der Zweitwohnung schneller zu erreichen als von dem Erstwohnsitz.
– Die Erstwohnung stellt gleichzeitig den Lebensmittelpunkt dar, bei dem beispielsweise der Rest der Familie wohnt.
– Am Erstwohnsitz liegt eine finanzielle Beteiligung vor.

Unser Artikelt würde am 21.11.2020 geschrieben und veröffentlicht.

Für einen stressfrei verlaufenden Umzug haben Sie die Möglichkeit, sich an die zuverlässigen Umzugsberater von Einfach-Umzug zu wenden. Sie erfahren mit unserem praktischen Buchungstool gleich, wie viel dafür einzuplanen ist.

Wir beraten Sie gerne, wie bei der Vorbereitung auf Ihren Umzug gespart werden kann.